(VO, 1 ECTS, 320126) Sylvia Füszl
von JoSchi
#280 Laut mündlicher Information durch die Vortragende wird sie sich an dem Fragenkatalog von ihrer Vorgängerin halten. Wobei sie jedoch auf stures Auswendig lernen verzichtet und sich rein auf den Inhalt und nicht auf die Formulierung eingeht.

Wie schaut es mit den Leuten die am Termin vom 8.2.16 angetreten sind aus?
Könnt ihr das bestätigen?
Bitte postet hier die Prüfungsfragen (grob inhaltlich reicht völlig aus)!
So kann die Erfahrung mit der neuen Prüferin rasch an alle Kolleg_innen weitergegeben werden!

LG
von JoSchi
#287 Zur Prüfung vom 24.02.2016:
Es wurden insgesamt 18 Fragen gestellt,
hier sind die, an die ich mich noch erinnere:

Nennen Sie die Grundfreiheiten der EU und erklären Sie kurz.
Stufenbau der Rechtsordnung
Was ist ein orphan drug?
Wer kann einen Antrag auf Zulassung stellen?
Definition Medizinprodukt? Wo geregelt? Welche Kommission grenzt ab?
Definition Arzneispezialität
Voraussetzungen für Konzession
Ausnahmen von der Zulassung
Was sind EU-Verordnungen, nenne beispiele.
Aufbau der Apothekerkammer
Wo ist die zentrale Zulassung von Arzneimitteln Pflicht und wann ist sie möglich?
was ist das Lebensmittelbuch?
Für welche Arzneispezialitäten darf keine Laienwerbung erfolgen? Welche weiteren Einschränkungen gibt es?
Was ist das RIS?
Nennen Sie die Grundprinzipien der österreichischen Sozialversicherung.

Es waren somit alles Fragen, die vorher schon bekannt waren!