Abschlussarbeiten, Studienwechsel, kommissionelle Prüfungen,...
von Marcus Tullius
#590 Hallo Leute!

Ich studiere momentan im 1. Semester in Wien und bin eigentlich ziemlich gut dabei. Mit Chemie habe und hatte ich gar kein Problem und hab im Prinzip die Chemie Steop schon hinter mir. Auch Einführung ist sehr interessant. Allerdings frage ich mich, ob Pharmazie das Richtige für mich ist, wenn ich bei den Vorlesungen vom Prof. Saukel bin. Biologie ist ja schon interessant, aber bei Botanik steige ich einfach komplett aus. Jedes mal wenn er vorne etwas von irgendwelchen Gewebetypen, Samenformen oder Wurzelstrukturen redet, frag ich mich immer, wovon er eigentlich redet. Ich kann mich dafür einfach überhaupt nicht begeistern, bin aber bereit, das auswendig zu lernen und durchzuziehen um die Bio-Steop auch zu schaffen. Ich finde das ist sowas von trocken, ist das in der Praxis genau so? Wie groß ist denn der Anteil von Botanik im Studium allgemein? Oder ist es doch mehr Chemie als Botanik?

Hoffe jemand kann mir helfen!

LG